Vorstand der SPD Steinburg im Wasserwerk Wacken

Veröffentlicht am 27.06.2016, 16:14 Uhr     Druckversion

Vorstand der SPD Steinburg im Wasserwerk Wacken

 

 

Der SPD-Kreisvorstand Steinburg traf sich in Wacken zu einer turnusmäßigen Vorstandssitzung im Landgasthof „Zur Post“. Zuvor fand eine ausführliche Besichtigung des Wasserwerkes Wacken, zusammen mit Vertretern des SPD-Ortsvereins Wacken statt. Bei dem Zweckverband, der noch zwei weitere Wasserwerke in Kuden und Warringholz betreibt, handelt es sich um den dritt- oder viertgrößten Wasserversorger des L

Dr. Guido Austen von der Entwicklungsgesellschaft Brunsbüttel, in seiner Eigenschaft als Betriebsführer des Zweckverbandes „Wasserwerk Wacken“, machte die Besucher mit der eindrucksvollen Technik vertraut und erläuterte die geologischen und wasserphysikalischen Hintergründe der Grundwassergewinnung. Äußerst beeindruckt von der technischen Ausstattung setzten die Kreisvorstandmitglieder unter Vorsitz von Karin Thissen die Sitzung im Landgasthof fort. Hier nahm Dr. Austen dann noch einmal ausführlich Stellung zu den zurzeit öffentlich diskutierten Grundwasserbelastungen durch Düngemittelrückstände und Nitrat. Fest steht, dass alle im Geestbereich des Landes liegende Wasserwerke mit dieser Problematik zu kämpfen haben. Zwar liegen die festgestellten Werte noch nicht im gesundheitsgefährdenden Bereich. Die Wasserversorger und die zuständigen Behörden sind jedoch alarmiert und beschäftigen sich auf allen Ebenen intensiv mit dem Thema. Im Verlauf der Sitzung wurde festgestellt, dass der Grundwasserschutz unter rot-grünen Landesregierungen stets – wie auch zurzeit – eine hohe Priorität hat. Unter schwarz-gelben Landesregierungen wird es jedoch regelmäßig wieder vernachlässigt. Auf Nachfrage, wie die Interessenvertreter der Landwirte das Problem sehen, wurde mittgeteilt, dass diese in erster Linie ihre eigenen Interessen sehen. Einvernehmlich stellten die Mitglieder des SPD-Kreisvorstandes fest, dass Landwirtschaft wichtig für unser Land und die Bevölkerung ist, aber dass man in dieser Angelegenheit im Gespräch bleiben muss, um zu vernünftigen Lösungen zu kommen. Karin Thissen wies darauf hin, dass der Grundwasserschutz von der SPD weiterhin öffentlich behandelt wird. Mit großem Interesse verfolgte der parteilose Landwirt Harm Kröger aus Gribbohm die Diskussion.

Homepage: SPD-Steinburg


Kommentare
Keine Kommentare
Kontakte
QR-Code für SPD-Wilster

Hier können Sie den Link zu unserer Mobil-Version übernehmen.

Wetter in Wilster
Kalender